GRÜNKOHL

Grünkohl, ein Mitglied der Wildkohlfamilie, wird seit den alten Griechen in Europa kultiviert und wurde in den 1600er Jahren in Amerika eingeführt.

Geschmacksprofil

GESCHMACK

Grünkohl ist für sein scharfes schwefliges Aromen bekannt, die als „chemische Krieger“ fungieren, wenn sie gehackt, gekocht oder gekaut werden. Sie kombiniert bitteren und scharfen Geschmack zu einem komplexen, erdigen und fleischigen Geschmacksprofil.

NÄHRWERT

Vollgepackt mit starken Glucosinolaten, schwefelhaltigen Verbindungen, die für das Aroma und den etwas bitteren Geschmack verantwortlich sind.

VERWENDUNG

Mit seinem starken aromatischen Duft und dem komplexen Geschmack kann man Grünkohl für vieles verwernden: knusprige Kale-Chips und Pfannengerichte, genauso wie für erfrischende Salate. Trotz der bitter schmeckenden Verbindungen kann die Pflanze beim Braten oder langsamen Garen eine nussige, popcornartige Süße entwickeln.